14 Jan 2015

Projekt: Sanierung der Rutschung an der B28 Böhringer Steige

0 Comment

 

 

 

Projekt: Sanierung der Rutschung an der B28 Böhringer Steige

 

Ausgangszustand:

Mit mehreren Kehren und zum Teil starken Gefällstrecken verläuft die B 28 östlich von Bad Urach ab Rand eines nach Südwesten abfallenden Tales. Der talseitige Fahrbahnrand wurde an mehreren Stellen durch Stützmauern gesichert.

An der „Böhringer Steige“ haben sich durch starke Regenfälle in dem Zeitraum Ende Mai 2013 /Anfang Juni 2013 Schäden am talseitigen Fahrbahnrand eingestellt.

Früher wurden talseitig Pfähle mittels Verpresslanzen hergestellt, die zum damaligen Zeitpunkt  teilweise frei lagen.

Der Streckenabschnitt war noch befahrbar.

Sanierung der Rutschung:

Zur Sanierung der Rutschungen wurden talseitig drei aufgelöste, rückverankerte, Bohrpfahlwände auf einer Länge von BA1 = 32,00m; BA2 = 32,00m und BA3 = 26,00m erstellt. Zur Sicherung der Fahrbahn wurden die Bohrpfähle mit einem Kopfbalken verbunden.

Die Hangsicherungen bestehen aus Ortbetonbohrpfählen DU 75 cm, die im Rasterabstand von BAI = 3,00m; BAII = 3,00m und BAIII = 2,00m  bis in das Festgestein abgeteuft wurden.

Die Pfahlköpfe binden biegesteif in die schlaff bewehrten Stahlbetonkopfbalken ein.

Die Kopfbalken wurde mit einem Kragarm ausgebildet, um eine Kappenabdeckung nach Bast-Richtzeichnung Kap 1 aufnehmen zu können. Die Kopfbalken wurden jeweils auf ganzer Länge ohne Raumfugen ausgeführt. Dadurch wird ihnen eine lastverteilende Funktion bei ungleichmäßig verteilten horizontalen Einwirkungen wie z.B. Anprall aus Verkehr zugewiesen.

Auf den Kappen wurden jeweils Absturzsicherungen und Schutzeinrichtungen (SE) angebracht.

 

Die Bauwerke weisen folgende Systemmerkmale auf:

 

Statisches System:                                   Abschnittsweise frei auskragende bzw. verankerte aufgelöste Bohrpfahlwand mit Kopfbalken

Bohrpfahldurchmesser:                          75 cm

Bohrpfahlabstände:                                 3,00 m (BAI); 3,00m (BAII); 2,00m (BAIII)

Anzahl der Pfähle:                                   11 Stk (BAI), 11Stk (BAII); 13 Stk (BAIII)

Verankerung:                                            Mikropfähle Ø15cm

Stabglied DSI GEWI Ø40mm bzw. Ø50mm

                                                                     Anzahl 20Stk (BAI) + 20 Stk (BAII) +
13 Stk (BAIII) = 53Stk (gesamt)

Gesamtlänge des Kopfbalkens:            ca. 32,00 m (BAI); ca. 32,00 m (BAII);
ca. 26,00 m (BAIII)

Breite Kopfbalken:                                   1,15 m

Kragarm:                                                    0,55 m

Höhe Kopfbalken:                                    1,80 m

Kappenbreite auf Kopfbalken:               2,05 m

[top]
Leave a Reply